Der Babycrash


Der Babycrash

CHF 19.00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


 

Zum Buch:

Mit der Liberalisierung der Abtreibung führt der demokratische Staat eine juri­stische Zweiteilung der Menschen ein. Die eine Kategorie bilden jene, deren Lebensrecht gesetzlich geschützt ist; in der anderen befinden sich jene, die nach Massgabe gewisser gesetzlicher Bestimmungen beseitigt werden dürfen. Damit geben die freiheitlichen Gesellschaften das Prinzip der absoluten Gleichheit aller Menschen auf und schränken die Reichweite der Menschenrechte ein. Sie rücken von ihren philosophischen Grundwerten in den grossen Erklärungen der Menschenrechte ab, denn diese sind nur noch Ergebnis eines jederzeit neu aushandelbaren Mehrheitskonsenses. Der Autor untersucht in diesem Buch die Methoden der verschiedenen Instanzen wie UNO und NGO zu diesem Thema sowie die Möglichkeiten, welche betroffene Bürger und Bürgerinnen haben, in dieser Frage mitzu­sprechen und somit die Thematik mitzubestimmen. Das Buch ist eine Argumentationshilfe für jeden am Leben leiden­schaftlich Interes­sierten. Dank seinem Infor­mations­gehalt wird es viel zu einer fundierten Diskussion beitragen.

 

Zum Autor:

Michel Schooyans ist Doktor der Philosophie und Theologie und Priester im Erz­bistum Brüssel, Emeritus der Universität Löwen, Gast­professor mehrerer ameri­kanischer Universitäten, ehemaliger Professor der katholischen Universität von São Paulo und Ver­fasser von rund zwanzig Büchern. Seine Forschungsarbeit gilt der politischen Philosophie, den zeitgenössischen Ideologien und der Bevö­kerungspolitik. Er ist Mitglied des Institut Royal des Rela­tions internationales (Brüssel), der Päpstlichen Akademie der Sozialwissenschaften (Rom), des Population Research Institute (Washington) und des Institut de Démographie politique (Paris) und hat vielfach in amtlicher Eigenschaft die Länder der Dritten Welt besucht.

 

Softcover | 109 S. | 2007

Diese Kategorie durchsuchen: ars socialis